Dinge, die mich glücklich machen

» Gepostet am 5. Juni 2016 | Keine Kommentare

Dinge, die mich glücklich machen

Dauerhaft glücklich zu sein, das wär´s! Oder?
Ich vermute mal, dass das der meistgehegteste Wunsch der Spezies Mensch ist.
Das Bedürfnis ist ein ganz natürliches und logisches. Auch kann es ein Motor sein, der uns antreibt, unser Leben weiterhin zu verbessern.

Aber wir alle wissen, dass Glück nicht immer da sein kann. Zumindest nicht diese unbändige Freude, die wir vordergründig mit Glück verbinden. Inneres Glück jedoch, diese tiefe Zufriedenheit, die unser Leben leichter macht und uns hauptsächlich auf das Positive schauen lässt, ist schon eher machbar.
Doch selbst, wenn du an diesem Punkt angelangt bist, gibt es Tage, an denen es einfach nicht flutscht. Da ist schon das Aufstehen schwer, die Frisur hat ihren eigenen Kopf, die Menschen auf der Strasse grüssen nicht, der Chef hat schlechte Laune. BÄM!
Und wo holst du dir da deine Zufriedenheit her?
Wie kommst du in solchen Momenten wieder zu deinem inneren Glück?

Es gibt sicherlich viele Wege, Methoden und Techniken, die dabei helfen können aus diesem negativen und einengenden Zustand bewusst raus- und in den positiven, leichteren Zustand reinzugehen. Mir persönlich gefällt das „Logbuch für alles, was mich glücklich macht“ am allerbesten.

Du benötigst ein Notizbuch, eine Seite deines Tagebuches/Kalenders.
Nun schreibst du jedesmal, wenn dir auffällt, dass dich etwas sehr glücklich macht oder gemacht hat, diese Sache auf. Dabei ist egal, was es ist. Sei es etwas, was jemand für dich getan hat oder eine Tätigkeit, die Glück auslöst, wenn du sie tust. Sei es die bewusste Wahrnehmung einer Blume am Wegesrand oder ein schönes Lied, was dich berührt. Es sind dir keine Grenzen gesetzt. Alles zählt.
Du kannst daraus auch ein Ritual machen und dir jeden Abend alle Dinge notieren, die dir einfallen. So hast du in Kürze eine grosse Sammlung.

So, und dann sollen die doofen Tage kommen – du bist gerüstet!
Sobald du merkst, dass die Leichtigkeit verschwunden ist, zücke deine Liste(n) und suche dir aus all den glückbringenden Dingen eines oder mehrere aus und führe sie durch. Am besten gleich.
Du wirst sehen, wenn du dir das zur Gewohnheit machst, fühlst du dich diesen Tagen und den daraus resultierenden, unschönen Gefühlen nicht mehr so ausgeliefert. Denn du hast nun mehrere Tools in der Hand, die du einsetzen kannst, um wieder dahin zu kommen, wo du hinmöchtest.

Ich verwende für mein „Logbuch“ jeweils eine Seite in meinem Kalender (dem sogenannten Bullet Journal). Für mich ist es wichtig, dass diese Seite schön gestaltet ist, so schaue ich mir sie auch gerne immer wieder an und lasse mich inspirieren.

logbuch-der-dinge-die-mich-gluecklich-machen.jpg

Kommentar absenden

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

1 × zwei =

You may use these HTML tags and attributes: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>